IoT für Faule – der Amazon Dash Button

Bereits seit einigen Monaten gibt es ihn in den USA zu kaufen. Er ist klein, verbindet sich mit dem heimischen WLAN und verfügt über eine sehr simpel gehaltene Nutzerschnittstelle. Kritiker sehen in ihm den nächsten Schritt in die Verdummung der Gesellschaft. Die Rede ist von Amazons neuster Erfindung, dem Dash Button.

Hierbei handelt es sich um einen kleinen, etwa Streichholzschachtel großen Knopf, der über das heimische WLAN Amazon Bestellungen aufgeben kann. Dabei wird fest nur ein Produkt hinterlegt, wie etwa Waschmittel. Bei drücken des Knopfes wird eine Bestellung über dieses Produkt automatisch ausgelöst. Allerdings nur eine, so dass erneutes drücken solange folgenlos bleibt, bis die letzte Bestellung ausgeliefert wurde. Eltern können den Button also problemlos ihren Kindern aussetzen 🙂 

Die folgende Grafik von Amazon verdeutlicht nochmals das einfache Funktionsprinzip:

Dash2

Selbsttest

Auch ich muss als alter Amazon Power User direkt diese neuste Kreation austesten. Deshalb bestellte ich mir direkt am Tag des Erscheinens einen Dash Button von Ariel. Wie alle anderen Dash Buttons kostet dieser 4,99€ und ist nur für Amazon Prime Mitglieder bestellbar. Auf den ersten Blick erscheinen fast 5€ etwas viel für einen simplen Knopf. Dennoch lohnt sich der Button, denn der Kaufpreis wird auf die erste Bestellung angerechnet. Außerdem lässt sich der Button auch für andere Szenarien einsetzen. Auf diese gehe ich später noch genauer ein.

Der Knopf kam direkt am nächsten Tag bei mir in einer kleinen Pappschachtel an. In dieser ist der Button, eine Halterung und eine kleine Anleitung enthalten. Diese erklärt allerdings nur, wo ich die Amazon App bekomme und wie ich ihn dort einrichten kann. Dennoch macht das Gerät als auch die Verpackung einen hochwertigen Eindruck. Etwas das ich bisher bei fast allen Amazon Geräten hatte, sei es Kindle, Fire TV oder auch Fire Tablet.

An sich besteht der Knopf aus drei Komponenten: dem Knopf, einer Status LED und dem Gehäuse mit aufgedrucktem Hersteller Logo. Dieses kann entweder an seinem Bestimmungsort angeklebt werden (hierzu gibt es einen Klebeband auf der Rückseite des Gerätes) oder über die mitgelieferte Halterung aufgehängt werden. Die nachfolgende Galerie gibt eine Vorstellung über das Aussehen des Gerätes.

IMG_0739

Einrichtung

Der Dash Button wird mittels Amazons eigener App eingerichtet. Hierfür wird der Button, ein Smartphone (iOS oder Android) mit installierter Amazon App und WLAN benötigt. In der App muss unter mein Konto nach dem Punkt „Dash-Geräte“ gesucht werden. Dort kann der Button dann mittels Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und eingerichtet werden. Hierfür muss der Dash Button etwa für 6 Sekunden gedrückt gehalten werden. Anschließend muss noch das WLAN und das zu bestellende Produkt eingerichtet werden. Abschließend wird noch eine Zahlungsmethode aus dem eigenen Amazon Konto hinterlegt und der Button ist einsatzbereit. Die nachfolgende Galerie zeigt die einzelnen Schritte in der App.

IMG_0778

Zum testen führte ich eine erste Bestellung über das Gerät aus. Nachdem drücken des Dash Buttons beginnt die Status LED weiß zu blinken. Ist die Bestellung aufgegeben, wird diese grün. Anschließend war tatsächlich die entsprechende Bestellung in meinem Amazon Konto hinterlegt und konnte auch direkt wieder storniert werden.

Weitere Möglichkeiten

Auf Mydealz stieß ich auf einen interessanten Beitrag zum Dash Button. Dort wurde auf die Möglichkeiten hingewiesen, das Gerät für andere Zwecke einzusetzen. So gibt es diverse Bastler, die aus ihrem Dash Button einen WLAN Knopf gemacht haben, der etwa als Türklingel fungiert. Dabei muss der Button in der App umgewandelt werden, damit er keine Produkte bestellt. Anschließend kann er mit ein paar Kniffen und Diensten wie IFTTT umfunktioniert werden. Dies ist insbesondere deswegen spannend, weil vergleichbare Geräte meist deutlich teurer sind.

Der folgende Artikel erklärt die hierfür notwendigen Schritte.

Fazit

Für mich ist der Dash Button ein interessantes Produkt, da er viel Potenzial für Bastler bietet und theoretisch sogar kostenlos ist, wenn man die Anrechnung des Kaufpreises bei einer ersten Bestellung ausnutzt. Für nicht Bastler ist es allerdings mehr ein Gimmick um das Aufrufen der Amazon Website durch einen Knopfdruck zu ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.